Die Schule der Kriegertraditionen "Lubki-Schule" ist aus zwei eigenständigen Schulen zusammengeflossen- aus zwei Richtungen der russischen Kampfkunst, die sich als zwei gleichwertige Kampfrichtungen einander ergänzen und einen einheitlichen, ganzen Kampfstil bilden.

Die erste Schule- russische Kampfschule- ist eine Kampfrichtung, die auf der Grundlage der russischen Moskau- Twer- Kampf basiert, sie umfasst das Beste der traditionellen russischen Kampfkunst. Diese Kampfrichtung studiere ich seit 1987 und zu meinen Lehrern zählen Anatoli Troschin und Valeri Butov.

Die zweite Schule- russische Lubki Schule- ist eine innere, feinstoffliche Richtung, basierend auf dem Ausbildungskurs des Andreev- Lubki, es umfasst das uralte Wissen unserer Vorfahren über den feinstofflichen Aufbau des menschlichen Körpers und dessen Zusammenhängen in unserer Welt. Diese Kampfrichtung studiere ich seit 1995 unter Alexander Schevtsov, einem Historiker, Wissenschaftler und Ethnographen, der auch die traditionelle Kampfrichtung beherrscht. Dafür bin ich auch sehr dankbar. Und im Rahmen meiner Schule übernehme ich die Autorenrechte der gesamten Lehrmaterialien.

Alexey Gudkov
Leiter der Lubki- Schule

Ich appelliere an diejenigen, die russisches Lubki ausüben!

Wenn ihr Lubki lernen wollt, dann lernt es.

Wenn ihr Lubki in euren eigenen Kampfschulen anwenden wollt, dann macht das.

Ich stelle nur zwei kleine und faire Voraussetzungen:
1. Gebt die Quelle des Wissens an.
2. Verzerrt und verändert die Lubki- Begriffe nicht.

Und wenn ihr Lubki traditionell unterrichten wollt, wäre es schön, eure Fähigkeiten mit dem traditionellen Grundwissen des Wissenshüters zu vergleichen.

Das ist doch fair, oder?
Nur auf diese Weise können wir unser Erbe bewahren!

Alexey Gudkov
Lubki- Nastytsch (Mentor)